MPC REEFER FLOTTENFONDS: VON BEGINN AN UNRENTABEL?

MPC REEFER FLOTTENFONDS: VON BEGINN AN UNRENTABEL?

Der Reefer-Flottenfonds des Emissionshauses MPC befindet sich seit einiger Zeit in Schieflage, der Handelskurs im Zweitmarkt sackte zuletzt bis auf nur 3% ab! Insider sprechen davon, dass der Erfolg des Fonds von Beginn an äußerst fraglich erschien. Dies liegt vor allem an der mangelnden Konkurrenzfähigkeit reiner Kühlschiffe gegenüber den flexibleren Containerschiffen (die, je nach Bedarf, mit Kühlcontainern bestückt werden können).

Rechtsanwalt Hoppe vertritt daher die Auffassung, dass durch die fehlende Konkurrenzfähigkeit dem Fonds wohl auch ohne die Schifffahrtskrise die Pleite gedroht hätte. In Kombination mit der seit Jahren anhaltenden Flaute im Schifffahrtsmarkt ist das Resultat für die Anleger vermutlich verheerend.

DER BGH VERSCHÄRFT BERATERHAFTUNG

Der Bundesgerichtshof verschärft die Haftung von Finanzberatern, die geschlossene Fonds verkaufen. Sie können sich nicht mehr darauf berufen, dass ein Anleger die Risiken einer Beteiligung kennen müsse, weil er den Verkaufsprospekt gelesen habe. Weiter urteilte der BGH aus, dass es reicht, wenn Anleger sich auf die Worte ihres Beraters verlassen.

Die Kommentierung der Financial Times finden Sie hier (Externer Link)

Kommentare sind deaktiviert.