Kommanditistenhaftung bei geschlossenen Beteiligungen

Kommanditistenhaftung bei geschlossenen Beteiligungen

BGH, 04.12.2014 – III ZR 82/14

Der Anlageberater hat auch dann über das Risiko einer wieder auflebenden Kommanditistenhaftung nach § 172 Abs. 4 HGB aufzuklären, wenn diese auf 10% des Anlagebetrages begrenzt ist.

Der BGH entschied damit zugunsten eines geschädigten Anlegers. Selbst wenn die Haftsumme auf 10% des Anlagebetrags beschränkt sei, müssten Anleger trotzdem über die Kommanditistenhaftung aufgeklärt werden. Die wieder auflebende Kommanditistenhaftung hat signifikanten Einfluss auf die Rendite der Anlage. Gerade diese ist ein maßgeblicher Entscheidungsfaktor für die Wahl Ihrer Anlage.

Sollte auch bei Ihnen diese Aufklärung nicht stattgefunden haben, stehen wir Ihnen in allen Belangen zur Seite, um Ihre Ansprüche geltend zu machen.

Das BGH-Urteil finden Sie hier: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=69781&pos=0&anz=1

Kommentare sind deaktiviert.