Finanzaufsicht Bafin warnt vor dubiosem Aktienkaufangebot

Finanzaufsicht Bafin warnt vor dubiosem Aktienkaufangebot

Die Aktie der kalifornischen Community Merchant Solutions Ltd.wird laut Bafin zurzeit massiv durch Telefonanrufer zum Kauf angeboten. Dabei sollen irreführende und unrichtige Angaben gemacht werden, es besteht der Verdacht der Marktmanipulation.

Artikel.

 

Kleinanlegerschutzgesetz, auf dem richtigen Weg

Die Bundesregierung will mit dem Kleinanlegerschutzgesetz, die Verbraucher besser vor riskanten Geldanlagen schützen, die über den grauen Kapitalmarkt vertrieben werden. Anbieter von Unternehmensfinanzierungsinstrumenten oder Immobilienbeteiligungen sollen demnach stärker reguliert werden und gerade in Produktprospekten mehr über Risiken aufklären.

Der Bundesrat fordert allerdings noch weitreichendere Maßnahmen, wie eine persönliche Haftungspflicht für Geschäftsführer von Anbieterfirmen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

IVG Euroselect Vierzehn GmbH & Co KG (“The Gherkin“), Schadensersatzansprüche für geschädigte Anleger gegen Commerzbank und Deutsche Bank

Viele Anleger des Fonds IVG Euroselect Vierzehn GmbH & Co. KG – „The Gherkin“ stehen vor Verlusten in Millionenhöhe. Nachdem das Fondskonzept zu wackeln begann, wurde das Fondsobjekt schließlich auf Betreiben der finanzierenden Banken verkauft. Für viele Anleger bedeutet das den wirtschaftlichen Totalverlust.

Bisweilen konnten jedoch in mehreren Fällen Schadensersatzansprüche gegen die Commerzbank ( Dresdner Bank ) und die Deutsche Bank, wegen Falschberatung, geltend gemacht werden.

So entschied das Landgericht Frankfurt, dass zwingend über das Währungsrisiko aufgeklärt werden musste. Denn neben der Finanzierung durch die Anlegergelder wurde zusätzlich ein Darlehen, zum Großteil in Schweizer Franken, aufgenommen.

Darüber hinaus wurde die Beteiligung häufig als sichere Altersvorsorge verkauft. Risiken wie die vereinbarte loan-to-value Klausel oder starke Preisschwankungen auf dem Londoner Immobilienmarkt wurden nicht vermittelt.

Angesichts dieser Häufung an Beratungsfehlern sollte jeder betroffene Anleger prüfen lassen, ob er Schadensersatzansprüche gegen die betroffenen Banken durchsetzen kann.

Dafür stehen wir Ihnen als rechtliche Stütze zur Seite.

Kommentare sind deaktiviert.