Schadensersatz aus Anlageberatung

VORGEHENSWEISE

Im Zusammenhang mit der Durchsetzung Ihrer Ansprüche aus fehlerhafter Anlageberatung  stehen im Rahmen der Prüfung, ob in Ihrem Fall eine anleger- und anlagegerechte Beratung erfolgt ist, folgende Prüfungspunkte im Vordergrund:

HAFTUNG DES BERATERS

Der Anlageberater/ Bankmitarbeiter ist einer der wichtigsten Angriffspunkt zur Durchsetzung Ihrer möglichen Schadensersatzansprüche. Die Qualität der Anlageberater und der Beratungsleistung lässt oft zu wünschen übrig. Dabei müssen Anlageberater und Bankmitarbeiter ihre Kunden anlage- und anlegergerecht beraten. Anlagegerecht ist die Anlageberatung, wenn der Berater beim Kunden alle entscheidungsrelevanten Informationen über die Kapitalanlage zur Sprache bringt. Anlegergerecht heißt, der Berater berücksichtigt auch die Wünsche, Anlageziele und den Wissensstand seines Kunden. Wir finden auch in Ihrem Fall heraus, ob Ihr Anlageberater gegen Beratungspflichten verstoßen hat und Sie somit Opfer einer Falschberatung geworden sind.

KICKBACKRECHTSPRECHUNG

Ein Sonderfall der Beratungshaftung stellen verschwiegene Kickback-Zahlungen dar. Sogenannte Kickbacks sind Provisionen, die Banken, Anlageberater und Vermögensverwalter hinter dem Rücken ihrer Kunden verdienen. Rückvergütungen und Provisionen werden häufig  bei geschlossenen Beteiligungen gezahlt. Wurde Ihnen als Kunde unzulässigerweise die Höhe der Provisionen verschwiegen, ist dies ein klarer Fall für eine Falschberatung und löst die Haftung für entstandene Schäden aus der Beratung aus. Sofern Sie über Rückvergütungen und verschwiegene Provisionen nicht aufgeklärt wurden, weisen wir dies und fordern auf dieser Basis die Rückabwicklung der Kapitalanlage.

PROSPEKTHAFTUNG

Bei vielen Kapitalanlagen steckt der Wurm schon im Anlageprospekt. Risiken werden verschwiegen, Chancen falsch dargestellt, unternehmerische Verflechtungen verschleiert. Der Anleger wird in solchen Fällen in die Irre geführt. Wir spüren Prospektfehler auf und machen sie zur Grundlage für Ihren Anspruch auf Schadensersatz.

VERMÖGENSVERWALTUNG

Sie haben Pech mit Ihrem Vermögensverwalter? Das Gefühl, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht? Dann sollten Sie Ihren Vermögensverwaltungsvertrag prüfen lassen. Wir nehmen die Verträge und Vermögensverwaltung genau unter die Lupe: Hat der Vermögensverwalter gegen Anlagerichtlinien verstoßen? Wie können wir ihm die Gebührenschinderei nachweisen? Oder hat er sich von Banken und Fondsgesellschaften mit versteckten Provisionen belohnen lassen. In solchen Fällen helfen wir gerne weiter, Ihre Ansprüche auf Schadensersatz gegen den Vermögensverwalter mit allen Mitteln des Rechts durchzusetzen.

 

Kommentare sind deaktiviert.